priomy.Map

Sichtbar selbstbestimmte Arbeit

Auf unserer priomy.Map findet Ihr Organisationen, die in irgendeiner Weise selbstorganisiert und partizipativ aufgestellt sind. Aktuell, Stand Oktober 2020, finden sich ca. 160 Organisationen auf der Karte. Wir tragen Stück für Stück weitere Organisationen ein. Weitere Verbesserungen sind im Backlog, zB eine filterbare Tabelle, mit der das gezielte Suchen erleichtert werden wird.

Ob eine Organisation gerade erst anfängt, sich in Richtung Selbstorganisation zu bewegen, oder ob sie schon seit Jahren auf sehr hohem Niveau dabei ist, spielt zunächst keine Rolle. Erste weitere Informationen über die jeweilige Organisation erhaltet Ihr durch einen Klick auf den jeweiligen Marker. Dann öffnet sich eine Infobox auf der linken Seite. Detailliertere Informationen findet Ihr über Organisationen, die einen VertrauensEintrag bei uns gebucht haben. Dann steht eine eigene ganze Unterseite für Informationen zur Verfügung.

Filter nach

BasisEintrag: Der graue Marker zeigt unseren BasisEintrag. Diese Organisationen finden wir, indem wir selbst recherchieren. Wir freuen uns aber auch über Eure Hinweise zu geeigneten Firmen, denn noch können wir nicht hellsehen.

VertrauensEintrag: Der rote Marker zeigt Unternehmen, die unsere Eigenauskunft ausgefüllt haben. Wir vertrauen darauf, dass diese Informationen richtig sind, daher zeigen wir diese Daten viel ausführlicher auf einer eigenen Unterseite, die im Infokasten zur jeweiligen Organisation verlinkt ist.

CultureCheck: Der türkise Marker zeigt Organisationen, die unseren CultureCheck auf Basis unserer Dimensionen der Selbstorganisation durchlaufen haben. Bei diesen Organisationen haben wir semistrukturierte Interviews mit ca. 30% der Belegschaft geführt und daraus einen Bericht erstellt. Dieser Bericht bildet den von uns real erfassten aktuellen und umfassenden Stand der Selbstorganisation dieser Organisationen ab.

Wie kommt ein Eintrag auf die map?

Wir arbeiten fortlaufend an möglichst verständlichen aber auch ausreichend differenzierten Kriterien. Da keine Regel dieser Welt alle Eventualitäten abbilden kann, schauen wir uns jeden Fall einzeln an.

Und bitte: Es kann sein, dass das eine Unternehmen durch unser Raster ungerechtfertigt durchfällt und ein anderes bei uns gelistet ist, obwohl es nicht rein gehört. Sprecht uns an, wenn Ihr etwas unangemessen findet. Wir sind im besten demokratischen Sinn an konstruktiver Kritik und Dialog interessiert. Nur so kann diese Sammlung immer besser werden.

Selbstverständlich freuen wir uns über jeden Vorschlag oder Hinweis. Machen wir zusammen selbstbestimmte Arbeit sichtbar!

Unsere Kriterien

Es gibt zwei Dimensionen, die wir für den BasisEintrag prüfen: Wo steht die jeweilige Organisation hinsichtlich des Partizipationsgrades und und der Partizipationsreichweite? Denn mit diesen beiden Dimensionen lässt sich der Grad selbstbestimmter Arbeit relativ einfach und gut abbilden.

Organisationen, die wir aufnehmen, müssen hinsichtlich des Partizipationsgrads zumindest konsultative Einzel- oder Gruppenentscheide treffen. Führungskräfte müssen also ihre Mitarbeitenden vor Entscheidungen, die Auswirkungen über die Entscheidenden hinaus haben, konsultieren (konsultativer Einzelentscheid). Oder eine Gruppe von Personen, zB der Vorstand einer eG, konsultiert verschiedene Mitarbeitende vor einer Standortentscheidung (konsultativer Gruppenentscheid).

Hinsichtlich der Partizipationsreichweite müssen die Mitarbeitenden zumindest im Rahmen ihrer täglichen Arbeit (operativ) Entscheidungsfreiheiten haben, zB über Arbeitszeit, -platz und/oder -mittel.

X