Wir sind die
unternehmens
demokraten
#4studie Mittlerweile liegen die Ergebnisse vor und der Studienbericht ist fertig: "Unternehmensdemokratie zwischen Utopie und Wirklichkeit. Zum Stand der Selbstorganisation in deutsch-sprachigen Organisationen."
Welche Bedeutung haben die Ergebnisse
für die eigene (tägliche) Arbeit?


Ab jetzt könnt ihr den gesamten Studienbericht
kostenfrei via Kontaktformular bestellen.
#5virtspace Unser virtueller Lernraum für die neue Arbeitswelt Entdecke virtuelle Workshops zu den Themen: Finanzen, Führung, Gesundheit, Methoden, Mitarbeitende, Recht und Vielfalt.

Mehr zu Virtspace

Wir begleiten Menschen und Organisationen auf dem Weg zu mehr und besserer Partizipation.

Wir sind die
unternehmens
demokraten
Slide

Unternehmensdemokratie ist verbindlich verfasste Selbstorganisation. Sie ist kein Mittel zum alleinigen Zweck der Gewinnmaximierung.

Warum Unternehmensdemokratie?

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Basis einer modernen, zukunftsfähigen und vor Allem menschenwürdigen Gesellschaft. Jede Organisation ist dabei ein Teilsystem unserer Gesellschaft – und ist ihr somit verpflichtet. Unsere Perspektive ist darum immer auch eine gesellschaftliche. Uns geht es um mehr, als die bloße organisationale Perspektive. 

Es geht um mehr, als Unternehmen nur auf die längst sicht- und spürbaren Veränderungen durch Globalisierung und Digitalisierung vorzubereiten. Wir verstehen unsere Arbeit als Unternehmensdemokraten als Aufgabe mit sozial-ökologischer Nachhaltigkeit: Im Miteinander geht es um gute, gesunde und sinnvolle Arbeit. Wohl nicht in jedem Moment, aber im Allgemeinen.

Im Großen geht es darum, Gemeingüter wie Luft, Wasser und dergleichen mehr nicht für die bloße Gewinnmaximierung auszubeuten Deshalb ist uns der Begriff und unser Konzept der Unternehmensdemokratie so wichtig. Denn diese ist zutiefst verbunden mit all den Werten unserer gesellschaftlichen Demokratie, die wir in unserem alltäglichen Leben nicht mehr missen wollen.

aufbruch Das Maß der Wirtschaft ist
der Mensch.
Wilhelm Röpke
aufbruch Ever tried, ever failed. No matter. Try again, fail again, fail better. Samuel Beckett aufbruch Je planmäßiger Menschen vorgehen, desto wirksamer trifft sie der Zufall. Dürrenmatt aufbruch Kooperation ist entscheidend, wenn man Veränderungen im großen Stil erreichen will. Randy Overbey aufbruch Ein Geschäft, das nur Geld einbringt, ist ein schlechtes Geschäft. Henry Ford

03 Mai: Unternehmensdemokratie: Demokratische Führung

Demokratische Führung: Wie können wir uns eigentlich demokratische Führung in Organisationen vorstellen? Wann ist Führung demokratisch? Wann ist sie mehr, als nur eine Befriedung des stets zumindest unterschwellig vorhandenen Konflikts zwischen Arbeit und Kapital, oder weniger marxisitisch formuliert, zwischen den Arbeitnehmer*innen und den Eigentümer*innen und ihren Vertreter*innen in der Geschäftsführung oder dem Vorstand? Eine erste Skizze.

26 Apr: Netzwerke brauchen Hierarchie. Eine Replik.

Im September 2019 veröffentlichten Hanjo Gergs und Arne Lakeit auf der Leanbase ihren lesenswerten Artikel Netzwerke brauchen Hierarchie. Wie schon der Titel klarstellt, erläutern die beiden in ihrem Beitrag, warum Hierarchie weiterhin auch in der neuen Arbeitswelt wichtig ist. Vieles ist schlüssig dargestellt und auch aus meiner Sicht korrekt und sollte in der aktuellen Debatte viel mehr reflektiert werden. Aber bei weitem nicht alles. Einige Argumente verfangen nicht wirklich und manche Aspekte formal-fixierter Hierarchien wurden nicht mitbedacht.

19 Apr: Selbstorganisation. Eine Frage von Mindset, Kompetenzen, Kultur oder Struktur?

Selbstorganisation: Vor kurzem veröffentlichte unsere Kollegin Stephanie Borgert ihren Essay “Selbstorganisation entfesseln” im Online Magazin Change X. Vieler ihrer Aussagen kann ich nur beipflichten. Da habe ich sehr ähnliche Erfahrungen gemacht und und stimme auch konzeptuell zu. Ein paar Aspekte sehe ich indes anders. Wo und warum werde ich in diesem Beitrag darlegen.

X