Recruiting

07 Sep: Im Dialog: Personaleinstellung im Kontext Neue Arbeit. Teil 1

Personaleinstellung: Wenn Organisationen wachsen, brauchen sie neue Mitarbeiter*innen. Das war schon in der traditionellen Arbeitswelt so und wird auch bei neuer Arbeit nicht anders sein. Dabei wäre es auch schon in jener alten Welt, die heute immer noch den größten Teil des Arbeitsmarkts ausmacht, klug gewesen dabei auf die Passung zur Kultur und zum Zweck der Organisation zu achten. Aber wenn sich der Arbeitgeber deutlich vom Gros anderer Arbeitgeber unterscheidet, wird dies um so wichtiger. Das und was…

heather-mount-uPPAVvdxV3Q-unsplash

17 Aug: Sinus-Jugend-Studie: Schluss mit lustig!

Sinus-Jugend-Studie: Wie war das damals bei Dir? Als Du noch jung warst? Ich geh mal davon aus, dass Du als Leser*in dieses Beitrags vermutlich keine 16 mehr bist, auch nicht 18 oder 20. Eher irgendwas über 30 oder sogar 40. Also ich bin 52. Und selbst trotz meines immer wieder bemerkenswert lausigen Gedächtnisses kann ich mich noch an das eine oder andere Erlebnis meiner Jugend erinnern. Und ganz ehrlich: Ich habe mir da nicht vorwiegend Sorgen gemacht. Ich…

photo-1515187029135-18ee286d815b

10 Aug: Sprache ist wichtiger als Scrum und Slack

Vor nicht all zu langer Zeit erschien in managerseminare ein kleiner Artikel von mir: Persönliche Reife ist kein Maßstab für Selbstorganisationskompetenz. Dort entfaltete ich kurz fünf Argumente, warum es widersprüchlich und fragwürdig ist, persönliche Reife als Vorbedingung von Selbstorganisation einzufordern. Nachdem ich die Veröffentlichung bei LinkedIn postete, gab es einige spannende Reaktionen. Unter anderem eine kritische von Svenja Hofert: „Ich mag Spiral Dynamics, auch wenn es Gedöns ist. Wir agieren ständig mit Gedöns, schon Sprache ist Gedöns.“ Das…

samantha-sophia-r1OQfUIw3ns-unsplash

03 Aug: Im Dialog: New Work und Feminismus

New Work und Feminismus: Mitte Mai 2019 erhielt ich eine weitere Vernetzungsanfrage bei LinkedIn. Wie üblich fragte ich. nach dem Grund. Und so ergab sich sehr schnell das Thema dieses Dialogs,  nachdem ich Joana fragte, ob Sie “eigentlich im Kontext von New Work spezifische Frauenthemen sähe?” Ihre Antwort ebnete dann den Weg zu unserem Gespräch: “Was für eine schöne Frage.” Also ab dafür, es bedarf wohl keiner weiteren Einleitung.

photo-1527788263495-3518a5c1c42d

27 Jul: Demokratische Preisbildung. Von wegen Eigennutzenmaximierung.

Demokratische Preisbildung: Am 20. Juli erschien im Stern ein äußerst interessanter Artikel: “Bei dieser Milch bestimmen die Verbraucher den Preis selbst” vom Wirtschaftsredakteur Daniel Bakir. Die vielsagende Initiative “Du bist hier der Chef” des gleichnamigen eingetragenen Vereins zeigt einen innovativen, wirtschafts- und unternehmensdemokratischen Ansatz zu einer fairen und gemeinwohlorientierten Preisbildung.

Vermögensungleichheit - Beitragsbild

20 Jul: Deutsche Vermögensungleichheit fast 60% höher als angenommen

Vermögensungleichheit: Es war auch schon bislang eine sattsame Spreizung. Das reichste Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung nennt 22% des gesamten Vermögens im Land sein Eigen. Als ob das nicht schon längst gereicht hätte, zeigt sich jetzt, dass die Ungleichheit in der Vermögensverteilung sogar noch viel größer ist. Nach einer Anpassung des Sozioökonomischen Panels um besonders reiche Bürger*innen wurde klar: Dieses Prozent verfügt sogar über 35% des gesamtdeutschen Vermögens – also fast 60% mehr, als ursprünglich festgestellt. Das ist in…

Soziokratie-3.0-Geschichte

13 Jul: Im Dialog: Soziokratie

In den letzten Jahren gab es einen enormen Hype um das alternative Organisationsmodell Holacracy. Darauf hatte ich auch schon in einer allgemeinen Kritik “Holacracy. Vom Scheitern eines Betriebssystems” reagiert, was seinerzeit eine interessante Welle der Empörung bei Holacracy Fans auslöste. Die Wurzeln liegen dabei  unmissverständlich in der Soziokratie. Meines Erachtens sind die Unterschiede zwischen beiden Modellen ziemlich überschaubar – deshalb dreht sich dieser Dialog um die Soziokratie. (Siehe auch den Vergleich von Christian zu beiden Organisationsmodellen)

Tönnies & Gabriel Beitragsbild

06 Jul: Tönnies & Gabriel: Der Metzger und sein Berater

Tönnies und Gabriel – eine unselige Männerbeziehung: Es wurde schon eine ganze Menge geschrieben über den aktuellen aber wenig überraschenden Skandal bei Tönnies. Auch wir hatten hier schon einen Aspekt unserer Sicht zur Fleischindustrie veröffentlicht: “Tempolimit, Fleischkonsum und falsch verstandene Freiheit.” Mein damaliger Fokus lag auf der Schädigung des Gemeinwohls durch Raserei und hemmungslosem Fleischkonsum. Das zentrale Argument seinerzeit: Beide angeblichen Freiheiten basieren auf der egozentrischen Ausbeutung von Gemeingütern und sind deshalb eben keine Freiheit, auf die jedermensch…

Creative business idea

01 Jul: Im Dialog: Das Ende des HR Managements?

Am 02. Oktober 2019, eine gefühlte Ewigkeit her, lernte ich – mensch mag es kaum glauben – auf einer echten Konferenz von Angesicht zu Angesicht mit echten Büffets und Workshopräumen Volker Nürnberg kennen. Wir unterhielten uns dort das erste mal beim gemeinsamen Mittagessen und sind seit dem in lockerem Kontakt geblieben. In diesem Beitrag fokussieren wir gemeinsam auf Volkers Kernthema Human Resource Management.