Radikal Achtsam. Erfolgreich Sein.

31 Aug: Achtsam Denken, Radikal Handeln

Das Leben ist ein Paradoxon und der Mensch ist in der Lage, mit diesen Widersprüchen und Gegenteiligen umzugehen und diese auszubalancieren. Der Mensch strebt auf der einen Seite nach Individualität und auf der anderen Seite nach Zugehörigkeit. Je nach Situation entscheiden wir uns für das eine oder das andere. Auch in der Überschrift finden den Widerspruch aus achtsam und radikal. Auf den ersten Blick mag es vielleicht nicht zusammenpassen, auf den zweiten Blick sehr wohl, da es ein…

heavy-transport-4639450_1280

24 Aug: Radikal Denken, Achtsam Handeln

Im Agilen Umfeld wird gerne davon gesprochen, dass Veränderung nur radikal funktioniere. Radikal kommt aus dem Lateinischen und bedeutet, an die Wurzel gehen. Das Menschen nicht die Symptome, sondern die Ursachen (Wurzeln) bearbeiten sollten, das wird auch viel diskutiert. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass durch die Radikalität auf der anderen Seite sehr viel Menschlichkeit verloren geht. Es werden die Grenzen von Menschen überschritten. Außerdem wird versucht, ihnen ein Mindset aufzudoktrinieren, was nicht ihre Mindset ist. Man…

heather-mount-uPPAVvdxV3Q-unsplash

17 Aug: Sinus-Jugend-Studie: Schluss mit lustig!

Sinus-Jugend-Studie: Wie war das damals bei Dir? Als Du noch jung warst? Ich geh mal davon aus, dass Du als Leser*in dieses Beitrags vermutlich keine 16 mehr bist, auch nicht 18 oder 20. Eher irgendwas über 30 oder sogar 40. Also ich bin 52. Und selbst trotz meines immer wieder bemerkenswert lausigen Gedächtnisses kann ich mich noch an das eine oder andere Erlebnis meiner Jugend erinnern. Und ganz ehrlich: Ich habe mir da nicht vorwiegend Sorgen gemacht. Ich…

photo-1515187029135-18ee286d815b

10 Aug: Sprache ist wichtiger als Scrum und Slack

Vor nicht all zu langer Zeit erschien in managerseminare ein kleiner Artikel von mir: Persönliche Reife ist kein Maßstab für Selbstorganisationskompetenz. Dort entfaltete ich kurz fünf Argumente, warum es widersprüchlich und fragwürdig ist, persönliche Reife als Vorbedingung von Selbstorganisation einzufordern. Nachdem ich die Veröffentlichung bei LinkedIn postete, gab es einige spannende Reaktionen. Unter anderem eine kritische von Svenja Hofert: „Ich mag Spiral Dynamics, auch wenn es Gedöns ist. Wir agieren ständig mit Gedöns, schon Sprache ist Gedöns.“ Das…

samantha-sophia-r1OQfUIw3ns-unsplash

03 Aug: Im Dialog: New Work und Feminismus

New Work und Feminismus: Mitte Mai 2019 erhielt ich eine weitere Vernetzungsanfrage bei LinkedIn. Wie üblich fragte ich. nach dem Grund. Und so ergab sich sehr schnell das Thema dieses Dialogs,  nachdem ich Joana fragte, ob Sie “eigentlich im Kontext von New Work spezifische Frauenthemen sähe?” Ihre Antwort ebnete dann den Weg zu unserem Gespräch: “Was für eine schöne Frage.” Also ab dafür, es bedarf wohl keiner weiteren Einleitung.

photo-1527788263495-3518a5c1c42d

27 Jul: Demokratische Preisbildung. Von wegen Eigennutzenmaximierung.

Demokratische Preisbildung: Am 20. Juli erschien im Stern ein äußerst interessanter Artikel: “Bei dieser Milch bestimmen die Verbraucher den Preis selbst” vom Wirtschaftsredakteur Daniel Bakir. Die vielsagende Initiative “Du bist hier der Chef” des gleichnamigen eingetragenen Vereins zeigt einen innovativen, wirtschafts- und unternehmensdemokratischen Ansatz zu einer fairen und gemeinwohlorientierten Preisbildung.

Vermögensungleichheit - Beitragsbild

20 Jul: Deutsche Vermögensungleichheit fast 60% höher als angenommen

Vermögensungleichheit: Es war auch schon bislang eine sattsame Spreizung. Das reichste Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung nennt 22% des gesamten Vermögens im Land sein Eigen. Als ob das nicht schon längst gereicht hätte, zeigt sich jetzt, dass die Ungleichheit in der Vermögensverteilung sogar noch viel größer ist. Nach einer Anpassung des Sozioökonomischen Panels um besonders reiche Bürger*innen wurde klar: Dieses Prozent verfügt sogar über 35% des gesamtdeutschen Vermögens – also fast 60% mehr, als ursprünglich festgestellt. Das ist in…

Tönnies & Gabriel Beitragsbild

06 Jul: Tönnies & Gabriel: Der Metzger und sein Berater

Tönnies und Gabriel – eine unselige Männerbeziehung: Es wurde schon eine ganze Menge geschrieben über den aktuellen aber wenig überraschenden Skandal bei Tönnies. Auch wir hatten hier schon einen Aspekt unserer Sicht zur Fleischindustrie veröffentlicht: “Tempolimit, Fleischkonsum und falsch verstandene Freiheit.” Mein damaliger Fokus lag auf der Schädigung des Gemeinwohls durch Raserei und hemmungslosem Fleischkonsum. Das zentrale Argument seinerzeit: Beide angeblichen Freiheiten basieren auf der egozentrischen Ausbeutung von Gemeingütern und sind deshalb eben keine Freiheit, auf die jedermensch…

HipstamaticPhoto-613562417.136102

12 Jun: #KritischesWeißsein – Bekenntnisse eines unfreiwilligen Rassisten

#KritischesWeißsein :: Am 09. Juni veröffentlichte der Journalist Malcolm Ohanwe im Kontext der aktuellen #BlackLivesMatter Bewegung im Spiegel Online seinen Beitrag “#KritischesWeißsein: Entdeckt Eure innere Kartoffel”“. Die Idee gefällt mir, ich fühle mich aufgefordert, meine weißen Lebenserfahrungen öffentlich zu reflektieren – und darauf hin kritisch zu prüfen, wann, wo und wie  ich selbst ohne rassistische Intention letztlich doch den strukturell und kulturell geprägten und verankerten Rassismus immer wieder aufs Neue reproduziert habe.

social-media-2528410_1920

08 Jun: Im Dialog: Digital Transformation Design

Es liegt schon ein paar Jahre zurück. Ich weiß nicht mehr genau, wann es war. Eines Tages kam es zu einer ersten Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dennis Lotter, Studiendekan für Sustainable Marketing und Leadership an der Hochschule Fresenius Wiesbaden. Anfänglich hatte ich das Vergnügen in diesem Zusammenhang den Student*innen Agilität und Selbstorganisation praxisnah zu vermitteln. Daraus entstand eine Zusammenarbeit im Rahmen seines Instituts für Sustainable Leadership und Change, was letztlich in eine Partnerschaft mit den unternehmensdemokraten mündete.