Firma_Joh._Friedrich_Behrens_AG_in_Ahrensburg_Bogenstraße

14 Jun: Klassiker der Unternehmensdemokratie. Das Ahrensburger Modell

Ahrensburger Modell: Wir haben hier schon einige Fallbeispiele vorgestellt (bislang 36) , wozu auch alle bisherigen Unternehmen zählen, bei denen wir einen CultureCheck durchgeführt haben. Nun wird es Zeit, mal ein paar Klassiker der Unternehmensdemokratie neu zu reflektieren. Heute beginnen wir diese Reihe mit einem der vielleicht beeindruckendsten Fallbeispiele: Das Ahrensburger Modell. Gleich vorab: Die Besprechung hier im Blog kann nur relativ oberflächlich sein und ist dennoch – für einen Blogpost – recht ausführlich. Also: Etwas Zeit einplanen….

Nichtwissen #2

07 Jun: Nichtwissen. Ohne leere Leinwand kein Meisterwerk.

Nichtwissen: Nach meinem ersten Beitrag zu diesem Thema vor zwei Wochen folgt nun ein weiterer Teil. Diesmal geht es um den Wert des Nichtwissens. Ja, Du hast richtig gelesen. Kein Scherz. Aber ist Nichtwissen nicht vielmehr ein Problem, eine Wissens- oder Kompetenzlücke, die asap gefüllt werden muss (PS: solltest Du dieses schöne Ich-bin-so-unter-Zeitdruck-Kürzel nicht kennen – hier die Antwort)? Nein, Nichtwissen ist eben gerade nicht die Lücke, die maximal schnell mit scheinbarem Wissen oder Kompetenzen gefüllt werden muss. Das…

1602104901316

31 Mai: Purpose. Ist das Kunst oder kann das weg? (Teil 1)

1.580.000.000 – das ist die Anzahl der Hits bei Google zum Begriff “Purpose” innerhalb von 0,38 Sekunden. Purpose ist in. Purpose ist hip. Wer als Unternehmen zeitgeistig sein will, strebt einen Purpose an. Aber was genau soll das eigentlich sein? Und ist Purpose ganz ohne schädliche Nebenwirkungen? Braucht jede Organisation ihren Purpose? Wie individuell kann ein organisationaler Purpose überhaupt sein? Wie normativ ist das Konzept ? Und was steckt eigentlich für ein Gerüst hinter dem Themenkomplex, welchen mensch…

United_Nations_Headquarters_in_New_York_City,_view_from_Roosevelt_Island

24 Mai: Vereinte Nationen. Raus aus der Einfalt.

Vereinte Nationen: Am 16.05. erschien im Spiegel ein äußerst interessantes Interview mit Arora Akanksha. Sie kandidiert aktuell  als zukünftige Generalsekretärin der Vereinten Nationen für die nächsten fünf Jahre ab 2022. Natürlich, wie es kaum anders sein könnte, wird ihre mangelnde Erfahrung und ihr junges Alter zum Politikum. Indes ist es genau das, was vielversprechend ist.

luke-tanis-yEQ9TOaL5FM-unsplash

17 Mai: Nichtwissen. Mehr als fehlende Daten.

Nichtwissen: “Wissen ist Macht.” Francis Bacons Diktum scheint auf direktem Weg über die Aufklärung in die Wissensgesellschaft zu führen. Sind nicht Daten der Rohstoff unseres Jahrhunderts, die wir zu Informationen und dann zu Wissen weiterverarbeiten? Konnten wir jemals beinahe unendlich viel Wissen mit ein paar Klicks von fast jedem Ort der Welt abrufen?  Haben ? Und doch gibt es immer wieder einen fast feisten blinden Fleck auf unserer erkenntnistheoretischen Landkarte: Die Bedeutung und der Wert des Nichtwissens. In…

IMG_2034

03 Mai: Unternehmensdemokratie: Demokratische Führung

Demokratische Führung: Wie können wir uns eigentlich demokratische Führung in Organisationen vorstellen? Wann ist Führung demokratisch? Wann ist sie mehr, als nur eine Befriedung des stets zumindest unterschwellig vorhandenen Konflikts zwischen Arbeit und Kapital, oder weniger marxisitisch formuliert, zwischen den Arbeitnehmer*innen und den Eigentümer*innen und ihren Vertreter*innen in der Geschäftsführung oder dem Vorstand? Eine erste Skizze.

Hybride Org #1

26 Apr: Netzwerke brauchen Hierarchie. Eine Replik.

Im September 2019 veröffentlichten Hanjo Gergs und Arne Lakeit auf der Leanbase ihren lesenswerten Artikel Netzwerke brauchen Hierarchie. Wie schon der Titel klarstellt, erläutern die beiden in ihrem Beitrag, warum Hierarchie weiterhin auch in der neuen Arbeitswelt wichtig ist. Vieles ist schlüssig dargestellt und auch aus meiner Sicht korrekt und sollte in der aktuellen Debatte viel mehr reflektiert werden. Aber bei weitem nicht alles. Einige Argumente verfangen nicht wirklich und manche Aspekte formal-fixierter Hierarchien wurden nicht mitbedacht.

ant-rozetsky-HXOllTSwrpM-unsplash

19 Apr: Selbstorganisation. Eine Frage von Mindset, Kompetenzen, Kultur oder Struktur?

Selbstorganisation: Vor kurzem veröffentlichte unsere Kollegin Stephanie Borgert ihren Essay “Selbstorganisation entfesseln” im Online Magazin Change X. Vieler ihrer Aussagen kann ich nur beipflichten. Da habe ich sehr ähnliche Erfahrungen gemacht und und stimme auch konzeptuell zu. Ein paar Aspekte sehe ich indes anders. Wo und warum werde ich in diesem Beitrag darlegen.

tingey-injury-law-firm-DZpc4UY8ZtY-unsplash

12 Apr: Arbeitsrecht. Ein kleiner historischer Rückblick.

1928 wurde unter anderen der Wirtschaftsjournalist und Kaufmann Fritz Naphtali vom damaligen Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbund beauftragt, ein wirtschaftliches Grundsatzprogramm zu erarbeiten. Im selben Jahr veröffentlichte er die Ergebnisse in seinem Buch “Wirtschaftsdemokratie. Ihr Wesen, Weg und Ziel.” Abgesehen davon, dass dies ein interessantes Dokument zur Demokratisierung der Wirtschaft lange vor den 1970ern und 80ern ist, auf die die Kritiker der Unternehmensdemokratie gerne verweisen, enthält es lohnenswerte Anregungen für die aktuelle Debatte. Ein solcher Aspekt ist Naphatalis Reflexion über die…

clay-banks-LjqARJaJotc-unsplash

29 Mrz: 14. Loccumer Procedere-Partizipations-Innovations-Camp

Letztes Jahre machte mich Dr. Andreas Schiel auf das Loccumer Partizipations-Innovations-Camp aufmerksam. So ergab sich dort meine erste Teilnahme mit einer Session zu Unternehmensdemokratie. Dieses Jahr kam der Organisator Dr. Raban Daniel Fuhrmann auf mich zu und lud mich zu einer erneuten Teilgabe ein. Daraus ergab sich meine diesjährige Session zur Arbeit als Demokratielabor. Anbei mein Bericht dieser inspirierenden Veranstaltung, die ich allen empfehlen kann, die in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mitgestalten wollen.